*

Aus dem Alltag

Oktober 2018

Ausflug zum Gold waschen

In den Herbstferien ging es nach Steg im Tösstal. Die Kinder des Kinderhorts und die grösseren Kinder des Storchennests waren mit dabei! Vom Bahnhof aus marschierten wir knapp 2 Kilometer ins Tal. Unterwegs beobachteten wir sogar eine Gämse an einem steilen Hang. Bei der Drechslerei angekommen, wurden wir herzlich von Markus, dem geborenen Naturfreund und seinem Kollegen, Jonny empfangen. Markus erzählte uns zuerst eine Geschichte und sang ein Lied, begleitet mit seiner Gitarre. Danach steigten wir runter in den Bach und suchten fleissig nach Gold. Wir wurden sogar reichlich fündig, so dass jedes Kind am Schluss ein Gläschen mit ein wenig Gold erhielt.

Nach dem langen Goldwaschen gab es eine feine Wurst und ein Stück Brot, die sich alle reichlich verdienten. Nach dem Essen legten sich einige hin für einen kurzen Mittagsschlaf und die grösseren spielten zusammen mit Jonny noch in Ruhe eine Runde Uno. Bevors zurück Richtung Bahnhof ging, sangen sie gemeinsam mit Markus noch ein Lied und wir verabschiedeten uns schon wieder. Welch ein goldiger Tag!


September 2018

Purzelbaumfest

Wir orientieren uns im Alltag nach dem Purzelbaumkonzept. Das Konzept setzt sich für eine gesunde Ernährung und viel Bewegung ein, welches als Grundlage für eine gesunde Entwicklung des Kindes dient. Im Zentrum unserer Umsetzung des Konzepts steht auch das alljährliche Purzelbaumfest, welches am Freitag, 28. September 2018 zusammen mit der Kinderkrippe in der Turnhalle des Friedheims Bubikon stattgefunden hat.
Zahlreiche Eltern und Kinder haben daran teilgenommen und wir blicken auf einen tollen Nachmittag zurück.
Dieses Jahr ganz nach dem Motto «Hexe!». Zum Einstieg begrüsste uns der schwarze Rabe. Die Kinder durften danach mit einer Stempelkarte insgesamt zehn Posten in der Halle absolvieren. Darunter fanden sie Posten wie zum Beispiel das Besenreiten, die Jagd nach dem schwarzen Raben, das Ballwerfen in den Hexenkessel, das Besteigen des grossen Hexenhauses und viele mehr. Sie übten sich dabei fleissig in diversen grobmotorischen Bewegungen, wie z.B. balancieren, klettern, Bälle werfen etc.
Die Kinder beschäftigten sich knappe zwei Stunden an diesen zehn Posten in der Turnhalle und wurden dabei von einigen Eltern begleitet. Am Schluss durften sie die volle Stempelkarte in einen Hexen - Ballon umtauschen und sich dann am feinen und gesunden Hexen-Buffet verköstigen. Welch ein verhexter Einstieg ins Wochenende!


September 2018

Besuch beim Kasperlitheater

Gemeinsam mit den Krippenkindern waren wir in Wolfhausen das Kasperlitheater besuchen. Bevor das Theater losging, durften wir uns noch an der Grosse Kugelbahn vor dem Schulhaus verweilen.
Doch schon bald ging das Kasperlitheater los. Der Kasperli nahm diesmal mit der Ella an einer Talent-Show teil. Genauso wie auch die zwei Pizzaiolos Prosciutto & Funghi. Während der Kasperli kurz nach Hause musste um seine Tanzschuhe zu holen, verabreichte die letztjährige Talent-Show Gewinnerin, Magie Magic den Pizzaiolos wie auch der Ella einen angeblichen Zaubertrank. Dass dieser aber vergiftet war, wussten die drei natürlich nicht. Nun mussten wir Kasperli schnell helfen, heraus zu finden, wieso Ella und die Pizzaiolos vergiftet waren. Schnell musste er nach einer Lösung suchen, damit sie doch an der Talent-Show teilnehmen konnten.


August 2018

Ausflug ins Klangmaschinenmuseum

Den letzten Ferientag in den Sommerferien verbrachten wir in Dürnten. Am Vormittag besuchten wir das Klangmaschinenmuseum. Dort hatten wir eine rund zweistündige, musikalische Führung. Wir lernten die mechanische Musikinstrumente von vor über 200 Jahren bis heute kennen. Der nette Mann erklärte uns das Prinzip von den mechanischen Wanduhren wie zum Beispiel die Kuckucksuhr. Zudem sahen wir diverse Klaviere, Plattenspieler, Orgeln und Musikboxen. Alle Instrumente wurden uns vorgeführt. Der Mann erklärte uns, wie sie funktionieren und wir durften danach klassische Musik aus originalen, antiken Geräten hören. Ein grosses Highlight war die riesige Tanzorgel, die durch den ganzen Orgelsaal tönte. Die Kinder konnten am Schluss verschiedene Detektivrätsel lösen und sich bei einigen Instrumenten verweilen. Die Führung war für Gross und Klein ein tolles, lernreiches Erlebnis.
Es war ein erlebnisreicher letzter Ferientag. Die Kinder freuen sich bereits riesig auf den Kindsgi- / Schulstart.


Juli 2018

Ausflug ins Fifa Museum

Wir besuchten im Ferienhort das Fifa World Museum in Zürich Enge. Mit Zug und Tram erreichten wir am Vormittag unser Zielort. Die Kinder waren schon auf der Hinreise im Fussball-Fieber, sangen und diskutierten über die WM. Als erstes konnten wir die Trikots aller Nationalmannschaften betrachten. Im nächsten Bereich konnten wir die Geschichte des Fussballs sehen. Wie sah der Fussball oder die Schuhe früher aus. Es gab auch verschiedene Techniksachen wo die Kinder ein Foto mit einem Stadionhintergrund machen konnten oder die Tänze nachtanzen welche die Spieler aufführen, wenn sie ein Tor geschossen haben. Dies bereitete den Kindern enorm viel Spass. In einem Kino haben wir uns einen Film über Fussball angeschaut, welchen die Kinder ebenfalls faszinierte. Danach ging es mit einem Lift direkt zum nächsten Bereich. Sie konnten die verschiedenen WM Lieder hören, Tischfussball spielen oder sich Infos über die Funktionen des Schiris anschauen. Irgendwann verspürten dann die ersten ein leichtes Hungergefühl. Nach der Stärkung ging es in den Spielbereich. Es gab verschieden Posten, bei welchen die Kinder Hindernisse mit dem Fussball machen durften. Dies fand grossen Anklang und so verweilten wir fast die ganze restliche Zeit in diesem Bereich. Einige Kinder wollten dann noch in die Mal- und Bastelecke etwas Zeichnen und Ausmalen. Es gab auch noch eine kleine lounge, wo die Kinder in Ruhe ein Buch über Fussball anschauen konnten. Danach machten wir uns schon bald wieder mit dem Tram und dem Zug auf den Heimweg.


Juli 2018

Ausflug Kindercity Volketswil

Passend zu unserem Ferienhort Thema «Zeit und Technik», konnten die Kinder im Kindercity spielerisch die Welt der Wissenschaft und Technik kennen lernen. Viele Bereiche waren kombiniert: Spiel, Spass, Lernen, Erforschen, Entdecken, Wissen und Bewegung.
Es gab viele Bereiche, welche sie mit all ihren Sinnen erkunden konnten.
Die Kinder konnten sich frei in den einzelnen Bereichen bewegen, und sich darauf einlassen, worauf sie gerade Lust hatten. Überall haben wir strahlende Kinderaugen und offene Münder vor lauter Staunen gesehen. Sie hatten grossen Spass und haben ihre Euphorie mit den anderen Kindern und auch mit uns Erwachsenen geteilt.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen gab es noch eine kleine Überraschung für die Kinder. Wir hatten vorab die Autofabrik für eine Stunde mit einem Betreuer vom Kindercity gemietet. Die Kinder konnten unter Führung einen faszinierenden Einblick in die Technik eines Autos gewinnen. In der Halle stand ein echtes Auto, an welchem die Kinder einen Reifenwechsel machen konnten, oder als Quiz die einzelnen Autoteile benennen. Sie durften sich den Motorraum genauer anschauen, und checken, ob der Ölstand noch in Ordnung ist. Was die Kinder wohl am besten fanden, war, dass sie kreuz und quer im Auto herumspringen konnten und sich natürlich auch hinters Steuer setzen durften.
Erschöpft von den vielen Erlebnissen und Eindrücken, aber glücklich, ging es dann am späten Nachmittag wieder zurück in den Hort.


Mai 2018

Hochbeet bepflanzen

Wir bepflanzten unser Hochbeet neu. Die Kinder halfen fleissig mit, die verschiedenen Kräuter und den Aprikosenbaum einzupflanzen.
Beim Graben entdeckten wir einige Würmer, die wir nach kurzer Beobachtungszeit wieder zurück in die Freiheit liessen, um sie von der Sonne zu schützen. Aus den frischen Kräuter machten wir uns danach einen feinen Zvieri - Grissini mit Oregano und Kräuterquark dazu.


Mai 2018

Ausflug ins zoologische und anthropologische Museum

Heute sind wir direkt nach dem Znüni nach Zürich gefahren um dort vormittags das zoologische Museum zu besuchen. In kleinen Gruppen weilten wir eine Stunde lang von Tier zu Tier und betrachteteten jedes ausgestopfte Lebewesen von der winzigsten Milbe bis zum grossen Mammutskelett. Tolle neue Eindrücke, die auf spielerische Art und Weise erkundet worden sind. Mit hungrigen Mägen begaben wir uns in einen Garten der naheliegenden Krippe um uns dort zuerst zu verköstigen und danach auszutoben. Das Piratenschiff lud die Kinder dazu ein, sich in echte Piraten hineinzuversetzen und sich wie in einer richtigen Flotte zu fühlen.
Nach dem Mittag besuchten wir das anthropologische Museum. Dort wurden wir von einer Studentin rund eine Stunde lang durch das Museum geführt. Sie zeigte uns verschiedenste Vorahnen, deren Skelette und erzählte weitere spannende Facts aus der Weltgeschichte. Wir verglichen zum Beispiel das Gebiss eines Menschen mit demjenigen des Schimpansen und des Homo sapiens und erkannten, dass man alleine am Gebiss schon erfahren kann, ob sie Fleischfresser waren oder nicht. Des weiteren entdeckten wir Werkzeuge und Waffen von den Vorfahren und erfuhren auch einiges über die Neandertaler. Die Stunde ging im Nu um und wir gingen schon wieder zurück in den Hort. Wie es das Schicksal so wollte, verpassten wir einen Zug um eine knappe Minute. Aber nur zu unserem Glück, denn sonst hätten wir die Begegnung mit einem netten Rekrutenschulabsolvent nicht gemacht, der sogar jedem einzelnen Kind noch eine Militärschoggi schenkte. Es war ein toller letzter Ferientag!


Mai 2018

Ausflug nach Rapperswil

Passend zu unserem Ferienhort-Thema „Zeit und Natur“, durften wir diese Woche eine spannende Zeitreise in der Geschichte von Rapperswil erleben.
Begonnen haben wir damit, dass wir mit dem Zug nach Pfäffikon SZ gefahren sind und von dort den Seeweg bis Hurden zurück gelaufen sind. Auf dem Spielplatz in Hurden haben wir Molche und Libellen gefunden. Auch haben wir dort unseren feinen selbstgemachten Hörnlisalat gegessen. Nach der Stärkung sind wir über die längste Holzbrücke der Schweiz, weiter nach Rapperswil gelaufen. Wir hatten die Möglichkeit, im Schilf viele verschiedene Tiere zu beobachten. Auch einen Schwan, der seine Eier ausgebrütet hat, haben wir entdeckt. In Rapperswil angekommen hat uns unser Tourguide vom Tourismuscenter Rapperswil freundlich empfangen. Er nahm uns mit auf eine Zeitreise durch Rapperswil. Wir durften viel Interessantes über die Stadt Rapperswil erfahren. Er erzählte uns, dass Herr Knie der Stadt Rapperswil zwei Statuen geschenkt hat. Auch dass die Zürcher Rapperswil angegriffen haben und es niederbrennen wollten. Danach durften wir den Burgturm noch besichtigen. 125 Treppen mussten wir hinauf steigen, bis wir im Burgturm oben angekommen waren. Es war eine interessante Führung durch die Altstadt und dem Schloss von Rapperswil. Wir konnten viel Neues dazu lernen.

RapperswilRapperswilRapperswilRapperswil


April 2018

Ausflug Bochselnwald

Am 30. April verbrachten wir den Tag in Hombrechtikon im Bochselnwald. Mit dem Bus fuhren wir von Bubikon los und erreichten nach kurzer Zeit die Bushaltestelle Tobel, bei der unser 20 Minütiger Spaziergang startete. In der Bochseln angekommen rannten die Kinder gleich los um zu schauen was der Wald alles zu bieten hat. Ein riesig umgestürzter Baum lud sie ein um darüber zu balancieren, der Abhang lockte an um hinunter zu rutschen. Ausserdem konnten sie Verstecken spielen oder Fangis.
Nach dem erkunden des Waldes haben wir in einem Buch ein Foto von einem Vogelnest gesehen. Darauf wollten die Kinder auch selber ein Nest bauen. Sie sammelten hierfür allerlei Naturmaterialien. Die Gestaltung entpuppte sich dann als nicht ganz so einfach. Deshalb entschieden sich die Kinder dann, dass sie lieber bei einer freistehenden Wurzel eine Höhle für einen Fuchs bauen möchten. Sie waren dabei sehr kreativ.
Natürlich verspürten wir dann nach so viel Bewegung, Bauen und konstruieren einen leichten Hunger. Zum Mittagessen gab es dann leckere Hamburger auf dem Feuer. Die Kinder liessen es sich schmecken und stürzten nach dem Essen gleich wieder los um weiter an der Höhle zu bauen. Aber sie wollten nicht nur eine Höhle machen, sondern auch noch einem Zwerg ein neues zuhause schaffen.
Am Nachmittag zogen wir dann ein Stückchen weiter zu einem Bach. Die Kinder bekamen Fischernetze, Siebe und Schälchen um damit die Krabbeltiere im Bach und rundherum einzufangen und diese mit den Lupen ganz vorsichtig zu erkunden und anzuschauen. Sie kamen sich vor wie kleine Forscher und hatten dabei riesen Spass.

BochselnBochselnBochselnBochseln


April 2018

Krippenwald

Im Ferienhort durften wir am 25. April den Krippenwald wieder einmal aufsuchen, um den Tag dort zu verbringen.
Mit einem Buch zum Thema „Alles rund um den Stock“ haben wir nachgeschaut, was man mit den Waldmaterialien alles machen kann. Für die Jungs war gleich zu Beginn schon klar, dass sie ein Schwert und Pfeilbogen basteln werden. Die Mädchen hingegen waren noch etwas unschlüssig. Sie entschieden sich dann, mit einer Blache ein Zelt zu bauen. Somit hatten wir für das Mittagessen gleich einen Sonnenschutz.
Nachdem das Zelt stand, konnte man schon das knurren der Bäuche hören. Zum Mittagessen gab es Spaghetti-Wienerli. Die Kinder waren bei der Vorbereitung für das Mittagessen eine grosse Hilfe. Seltsamerweise verschwanden aber immer wieder Wienerli-Stückchen… Mit ein wenig Tomatensauce schmeckte uns das Mittagessen richtig gut.
Nach dem Essen war dann erst einmal etwas Spielen angesagt, bevor es weiterging mit dem Basteln einer Holzkette.
Für den Zvieri durften die Kinder wieder fleissig mithelfen beim Schlangenbrotteig kneten. Diesen wickelten die sie danach auf einen Stock und hielten es übers Feuer. Dazu gab es noch leckeren Kräuterquark. Nach der Stärkung ging es dann auch weiter mit Schiffchen basteln. Die Kinder genossen den Tag im Krippenwald sehr.

KrippenwaldKrippenwaldKrippenwaldKrippenwald


April 2018

Rucksackschule

In den Frühlingsferien durften wir gemeinsam mit Matthias von der Rucksackschule einen spannenden und erlebnisreichen Tag verbringen. Gleich am Morgen sind wir los marschiert in Richtung Wolfhausen, dort haben wir uns im Wald bei einem Waldsofa mit einer Feuerstelle niedergelassen. Einige Kinder sind sofort losgesprungen und haben den tollen Wald erkundet. Andere haben fleissig geholfen Holz zu sammeln für unser Feuer. Gemeinsam haben wir gebrätelt. Dann kam auch schon Matthias mit einem gr...ossen Rucksack voller spannender Sachen und Ideen. Er hat uns mitgenommen auf eine Reise ins Reich der Waldtiere und deren Spuren. Zuerst durften die Kinder mit Becherlupen und kleinen Kescher Insekten des Waldes einfangen. Matthias hat den Kindern gezeigt, wie man mit Hilfe von Pinseln die Tiere fangen kann, ohne diese zu verletzen. Mit Begeisterung und Freude sind alle los und haben sich auf die Suche nach kleinen Tierchen gemacht. Ganz behutsam haben die Kinder unter dem Laub und unter Baumstämmen gesucht. Sie sind auch schnell fündig geworden. Sie haben ganz verschieden Tiere gesammelt, wie z.B. Spinnen, Tausendfüssler, Asseln und noch vieles mehr. Ein Kind hat sogar einen Lurch entdeckt. Ein anderes Kind hatte ein echtes Amselnest mit Eiern gefunden.
Matthias hat ein grosses Plakat mit Insekten aufgehängt, so konnten die Kinder selber nachschauen, was sie für ein Tier gefunden haben. Manche Kinder haben auch mehrere Tiere in ihren Becherlupen gefangen. Es war für sie spannend, herauszufinden, ob die Tiere sich untereinander verstehen oder man sie doch lieber trennen sollte, da sie sich gegenseitig auffressen. Nach einer langen Such- und Entdeckungszeit haben wir uns gemeinsam alle Tierchen angeschaut. Matthias hat uns viel zu den einzelnen Tieren erzählen können. Danach haben wir aber alle wieder frei gelassen. Nun haben wir uns auf die Suche nach Tierspuren gemacht. Auch da waren alle mit Begeisterung und strahlenden Augen dabei. Der Nachmittag war noch mit vielen weiteren Aktivitäten und Erlebnissen bestückt. In kleinen Gruppen haben wir selber Vogelnester gebaut, und verschiedene Bewegungsspiele gemacht. Doch auch die Ruhe im Wald durfte nicht fehlen. Jedes Kind durfte mit einem Blatt Papier und einem Stift durch den Wald schleichen, sich einen schönen Platz suchen und alles aufzeichnen, was es hört.

Der Wald ist ein grosser Abendteuer Spielplatz. Gemeinsam durften wir einen tollen Tag erleben. Wir hatten alle viel Spass und Freude und haben uns am späten Nachmittag von Matthias und den spannenden Erlebnissen im Wald verabschiedet.

RucksackschuleRucksackschuleRucksackschuleRucksackschule


März 2018

Personalessen

Am Freitag, den 02. März 2018 durfte das Team vom Kinderhort Bubikon und der Kinderkrippe Storchennest einen kulinarischen Abend im Aubergine Catering in Hinwil-Hadlikon erleben.
Während dem gemütlichen Tavolata, kamen wir noch in den Genuss eines Minikochkurses. Unter Anleitung von Stefanie und Roger bereiteten wir gemeinsam ein feines Schoggimousse und selbstgemachte Pralinen zu.
Wir genossen einen Abend in einer gemütlichen Atmosphäre, viel Spass, köstlichem Essen und schönen Erinnerungen.
Ein Herzliches Dankeschön an Stefanie und Roger für den wundervollen Abend!

Personalessen_1Personalessen_2Personalessen_3Personalessen_4

 

nach oben...

Öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
06.45 Uhr bis 18.30 Uhr

 
Ferienhort
blockHeaderEditIcon
 

Ferienhort

Ferienhort

Während den Schulferien wird für alle Kindern ein Ferienhort angeboten.
 
Kontakt
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Haben Sie noch offene Fragen zu unseren Dienstleistungen?
mehr...

 

Kinderkrippe Storchennest
blockHeaderEditIcon

Kinderkrippe Storchennest

Für unsere kleinen Gäste haben wir in der Kinderkrippe Storchennest noch Freie Plätze.
mehr...
 

Betreuungskosten
blockHeaderEditIcon

Betreuungskosten

Die Tarife richten sich nach dem ausgewählten Betreuungsmodul und den Anzahl Tagen.
mehr...

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail