Aus dem Alltag

Februar 2020

Ausflug in den Schwingkeller

Während den Sportferien begleitet uns das Thema "Schweizer Bräuche".

Deshalb hiess es in der ersten Ferienwoche 1,2,3 Hosenlupf! 

Wir besuchten den Schwing-Keller vom Schwingklub-Hadlikon. Der Schwingklub gibt es bereits seit 105 Jahren. Die Schwinger Trainieren zwei Mal in der Woche am Abend, die jungen sowie die aktiven. 

Fabian ist Jungschwinger Betreuer und zeigte uns heute wie man einen „Hoselupf“ macht. Zuerst mussten wir für alle eine Passende Schwingerhose finden. Als diese bei allen sitzen, machten wir ein alle gegen alle und verschiedene Übungen im Sägemehl um uns aufzuwärmen. Nun sind unsere Gelenke warm und Fabian konnte uns Schritt für Schritt einen Schwingablauf zeigen. 

Zuerst gibt man sich im Sägemehl die Hand für die Begrüssung. Dann wird die Hosen vom gegenüber gepackt und es wird gerangelt. Derjenige, der sein gegenüber mit der Schulter zuerst ins Sägemehl bringt, gewinnt. Die Kinder hatten viel Zeit um alles auszuprobieren. Zum Schluss machte Fabian noch ein Gruppenspiel mit uns. Bevor wir uns dann verabschiedeten, mussten wir zuerst unsere Kleidung vom Sägemehl leeren.
Es war ein amüsanter morgen, wir haben viel gelernt und konnten uns mal so richtig austoben. 

SchwingenSchwingen


Februar 2020

Schlittschuhlaufen

Die Sportferienhaben bereits wieder begonnen - wir durften schon wieder unsere Schlittschuhe anziehen und Eislaufen gehen. Dieses Mal gingen wir in die Eishalle nach Wetzikon. Die Freude bei den Kindern war riesig. In der Eishalle angekommen, zogen sie sich schnell die Schlittschuhe und den Helm an und standen in kurzer Zeit schon parat auf dem Eisfeld. Die Kinder durften sich nun fast drei Stunde auf dem Eis austoben. Sie glitten über das knarzende Eis hinweg und haben immer wieder verschiedene Kunststücke versucht nachzuahmen. Wir haben dabei viel gelacht. Doch irgendwann wurden die Kinder langsam müde. Mit dem Zug haben wir uns wieder auf den Rückweg nach Bubikon gemacht. Es war ein anstrengender aber erfolgreicher Tag.

SchlittschuhlaufenSchlittschuhlaufen


Januar 2020

Teamanlass 2020

Kooperation, Spass, Bewegung und Genuss standen am Samstag, 27. Januar 2020 an unserem Teamanlass im Vordergrund.

Aufgeteilt in 3 Gruppen machten wir uns im Rahmen einer genussvollen Schnitzeljagd, dem «Food Trail», auf den Weg quer durch Winterthur.

An sechs verschiedenen Posten wurden wir von Köstlichkeiten bereichert. Zum Glück gab es zwischendurch immer wieder einen Verdauungs – Spaziergang.

Die Schnitzeljagd erfolgte nicht auf Zeit, so konnten wir uns amüsieren und die Zeit in kleinen Teams geniessen.

Es war eine gute Erfahrung, die unseren Teamgeist sowie die kooperative Zusammenarbeit stärkte.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit gilt für uns als Fundament für gelingende Betreuungsalltage und als Basis für das Erreichen unserer Ziele.

FoodtrailFoodtrailFoostrailFoodtrail


November 2019

Lebkuchen verzieren

Ende November haben wir uns bereits schon etwas in die Adventszeit eingestimmt. Die Kinder vom Kinderhort Bubikon und der Kinderkrippe Storchennest durften gemeinsam im Schulhaus Friedheim, feine Lebkuchen verzieren. Mit farbigem Zuckerguss und Zuckerfiguren wurden sie schön dekoriert. Es duftete nach den tollsten Lebkuchen überhaupt - Weihnachten ist nicht mehr weit!

Wir wünschen Euch und Euren Kindern Zeit und Ruhe für Besinnlichkeit. Geniesst die Tage der Vorweihnachtszeit.

LebkuchenLebkuchen


Oktober 2019

Ausflug in den Kindergartenwald

Einen herrlichen Herbsttag im Oktober verbrachten wir im "Kindergartenwald". Passend zum Thema Tastsinn, konnten die Kinder, zum Einstieg die verschiedenen Bäume im Wald abtasten. Dadurch spürten sie, dass Bäume mit glatter und rauher Rinde vorhanden sind. Zufrieden spielten die Kinder nach ihren eigenen Bedürfnissen, dabei entdeckten sie völlig versteckt, einen Hasenbau. Geduldig warteten sie davor, doch die Hasen liessen sich leider nicht blicken. Eine andere Gruppe Kinder, hat ganz unerwartet einen jungen Fuchs gesichtet, ja der Wald ist voller Entdeckungen.
Zum Zmittag kochten wir auf dem Feuer eine farbige Hexensuppe, Wienerli und Schlangenbrot. Danach schlenderten wir durch den Wald, wobei wir noch einige Pilze gesichtet haben. Um den Kindern zu vermitteln, dass im Wald geniessbare, aber auch giftige Pilze wachsen, absolvierten wir einen kleinen Pilz-Crashkurs. Herbstlich eingestimmt stärkten wir uns nun zum Zvieri mit feinen Marroni. Diese bereitete uns aber nicht der Toni (vom Kinderlied Marrini Marruni Marroni) zu, sonder unsere Lisa. Es war ein herrlicher Tag bei dem die Phantasie und Kreativität der Kinder durch natürliches Spielmaterial des Waldes geweckt wurde.

KindergartenwaldKindergartenwald


Oktober 2019

Gweichtsmemory

Alles was wir erleben und wahrnehmen, erfahren wir über unsere Sinne. Wir thematisierten in den Herbstferien im Ferienhort den Tastsinn. Dazu stellten wir mit den Kindern ein Gewichtsmemory her. Hier wurde das Feingefühl gefragt. Die Kinder versuchten, die zusammengehörigen Gegenstände durch Abwiegen mit den Händen zu finden, was gar nicht so einfach war.

Passend zum Thema kreierten die Kinder am Nachmittag einen Kürbis aus Holz. Ein bisschen Holz, Leim, Nägel und Farbe und schon konnte es losgehen. Die Kinder probierten sich beim Werken aus und erlebten den Zauber, etwas mit den eigenen Händen entstehen zu lassen. Damit der Kürbis schön glatt wurde, musste die Oberfläche geschliffen werden. Dabei lernten die Kinder, dass es verschiedene Schleifpapiere von grob- bis feinkörnig gibt. Danach fehlte nur noch ein bisschen Farbe und schon konnte jedes Kind sein Kunstwerk bewundern.

MemoryMemory


Oktober 2019

Ausflug ins Technorama

Die Sinne von uns Menschen sind etwas ganz Besonderes. Sie helfen uns nicht nur durch den Alltag, sondern stellen mehr oder weniger die gesamte Basis für unser Tun dar. Zu diesem spannendem Thema werden wir uns in den Herbstferien intensiv damit beschäftigen.

Heute besuchten wir im Technorama in Winterthur die Ausstellung „Spiegel“ und den dazu passenden Workshop „Farben“.
Wir erlebten viele Optische Täuschungen und Spiegel Illusionen, welche wir versuchten zu verstehen. Am Nachmittag durften wir noch einen Workshop zum Thema Farben besuchen. Wir konnten mit Lichtstrahlern verschiedene Lichtfarben mischen und waren erstaunt über das Ergebnis. Die Regeln für das Mischen von Malfarben sind andere als für das Mischen von Lichtfarben. Überschneiden sich die Lichtfarben Rot, Blau und Grün-erscheint Weisses Licht.
Bevor es wieder auf den Rückweg ging, durften wir noch ein Farbenmisch-Surrli basteln.

Die verschiedenen Experimentierstationen konnten wir mit all unseren Sinnen erleben. Es war ein spannender und lehrreicher Ausflug.

TechnoramaTechnorama


August 2019

Schweizerwoche

In der vierten Sommerferien-Woche hatten wir das Thema Schweiz. Am Montag lernten wir einiges über die Schweiz, doch die Kinder wussten bereits erstaunlich viel. Am Mittag gab es ein klassisches Schweizer Fondue. Es war ein richtiger Gaumenschmaus. Später machten wir noch ein kniffliges Schoggispiel.
Der nächste Tag starteten wir mit unseren Kantonen. Wie viele Kantone sind es und wo liegen diese? Als wir es herausgefunden haben zeichneten wir ein wo unsere Familie und Freunde wohnen. Am Nachmittag war Action angesagt, denn wir organisierten ein Schwingfest. Fleissig halfen die Kinder bei den Vorbereitungen und anschliessend begannen die Freundeskämpfe. Es wurde gelacht, gejubelt und angefeuert durch den ganzen Hort.
Am Mittwoch wurden wir zu Käser, gleich am Morgen machten wir unseren eigenen Käse. Der musste lange ruhen, zwischendurch schauten wir immer wieder wie er sich entwickelt. Nach einem Katze- Maus Spiel konnten wir den Käse endlich probieren. Er wurde richtig lecker.
Am Donnerstag gingen wir auf einen Bauernhof in Hittnau Furt. Bereits nach dem Z`nüni packten wir unsere Sachen und starteten die Reise im Zug nach Wetzikon. Nach einer halben Stunde waren wir auch schon auf dem Bauernhof angekommen. Zuerst hat uns die Bäuerin durch den Hof geführt. Die Kinder hatten viele Fragen und staunten, was man auf dem Hof alles sehen und machen kann. Anschliessend machten wir einen Postenlauf. Wir durften eine Kuh melken, auf dem Pony namens `Prinz` reiten und mit einem Kälbchen spazieren gehen. Die Hühner lernten wir auch noch kennen. Sie hatten bereits Eier gelegt, welche wir suchen mussten. Fast wie an Ostern. Nach dieser spannenden Zeit hatten wir richtig Hunger. Diesen stillten wir bei einem erfrischenden Bach. Anschliessend entdeckten wir die Bierhöhle, die Kinder kletterten mutig hinein und erkundigten jede Ecke der Höhle. Nach einem Ballspiel mussten wir leider schon wieder unsere Rückreise antreten.
Es war eine intensive und lernreiche Woche. Wir durften viel über unser Land erfahren.

SchweizSchweizSchweizSchweiz


Juli 2019

Ausflug ins Polenmuseum

Diese Woche thematisierten wir im Ferienhort das Land Polen. Passend zum Thema sind wir mit dem Zug nach Rapperswil ins Polenmuseum gereist. Bevor wir aber das Museum besucht haben, durften wir uns noch ein bisschen auf dem Street Workout Park auspowern. Die Kinder konnten Klettern, Balancieren oder auch im Sand spielen. Für eine kurze Abkühlung, trauten sich einige mutige Kindern vor dem Mittagessen noch in den Zürichsee. Später machten wir uns auf dem Weg zum Schloss. Dort angekommen gingen wir sogleich in das Polenmuseum. Wir entdeckten interessante Bilder, verschieden Waffen, alte Bücher und noch vieles mehr. Zudem erfuhren etwas über die seit mehreren Jahrhunderten bestehenden polnisch-schweizerischen Beziehungen sowie die Tätigkeit von Schweizern in Polen und von Polen in der Schweiz. Es war ein spannender und bewegungsreicher Ausflug.

PolenPolenPolenPolen


Juli 2019

Rucksackschule

Mit einem vollgepackten Leiterwagen marschierten wir im Hort los um einen ganzen Tag im Wald zu verbringen. Am Morgen stand freies Spiel und eigenes Entdecken im Zentrum. Nach einem stärkenden Mittagessen kam Simone, eine Naturpädagogin von der Rucksackschule in Zürich. Zusammen mit ihr durften wir viel Neues über die Spuren und Sinne von Tieren im Wald erfahren. Durch verschiedene Spiele lernten wir, wie unscharf Wildschweine sehen, wie wichtig es für Bienen ist, Gerüche zu erkennen und wie gut Rehe riechen. Danach war eine Spurensuche angesagt, welches Tier welche Spuren hinterlässt. Die Kinder erhielten verschiedenes Material um ihre Spurengegenstände zu sammeln. Auffällige Scharrstellen, Löcher, Nester oder sonstige Spuren durften die Kinder mit einem Fähnchen markieren, damit sie leichter wieder zu finden waren. Mit einem wichtigen Hinweis auf ein Rückrufsignal entliess Simone die kleinen Walddetektive. In Kleingruppen machten sie sich auf den Weg, das geheimnisvolle Leben der versteckten Tiere aufzuspüren. Auf das Zeichen von Simone kamen alle wieder zum Waldsofa zurück. Die Kinder bereiteten in der Mitte des Waldsofas auf den «Holzrugel» ihre gesammelten Kostbarkeiten aus, so entstand ein kleines Spurenmuseum. Als Abschluss durften die Kinder ihr Detektives Gespür aufzeigen und die ganze Gruppe zu ihren markierten Spuren führen.

Es war ein lernreicher und interessanter Tag an dem die Kinder die Natur mit Freude entdecken und erleben konnten.

RucksackRucksackRucksackRucksack


Juli 2019

Ausflug in den Zürizoo

An unserem ersten Ferientag ging es schon mit dem Zug und dem Tram in den Zürich Zoo. Doch bevor wir den Zoo erkunden konnten, mussten wir draussen an der Kasse lange anstehen. Anscheinend hatten viele andere Kinder die gleiche Idee wie wir und wollten auch die Tiere im Zoo besuchen gehen. Als wir dann endlich im Zoo drin waren, kamen die Kinder nicht mehr aus dem Staunen heraus. Von den kleinen Krabbeltierchen bis zu den grossen Gorillas haben wir fast alles gesehen. Dazwischen mussten wir mal eine Pause einlegen und haben auf dem Spielplatz unsere Mittagspause verbracht. Einige Kinder hatten schon etwas müde Beine vom vielen laufen. Deshalb durften wir am Nachmittag noch mit dem Masoala-Express durch den Zoo fahren. Leider ging der Tag viel zu schnell vorbei, so dass wir nicht alle 380 Tierarten im Zoo besuchen konnten.

ZooZooZooZoo


Mai 2019

Besuch im Zoologischem Museum

Wir besuchten das Zoologische Museum in Zürich. Nach einer kurzen Zug- und Tramfahrt mussten wir noch zur Universität laufen. Dort erreichten wir schon bald das Museum. Am Morgen erkundeten die Kinder die Ausstellung. Wir trafen auf unterschiedliche Tieren, von verschiedenen Kontinenten und Zeitepochen. Vor dem Mittagessen durften wir im Kino ein Film über Vögel schauen. Noch der Stärkung am Mittag zogen die Kinder weiter, schließlich mussten sie jeden Winkel des Museums unter die Lupe nehmen. Später bildeten wir zweier Teams. Jedes Team bekam vom Museum ein IPod mit einem Quiz darauf. Ihre Aufgabe war es, das Schatten Bild zu erkennen und im Museum zu finden. Bei den Tieren hatte es QR-Codes welche sie dann Fotografieren mussten. So wurde ihnen angezeigt ob es Richtig oder Falsch wahr. Eine zweier Gruppe von unseren Hort-Kindern brach den Besucher-Rekord: sie waren die schnellsten Kinder und hatten keinen einzigen Fehler. Wir gratulieren euch Herzlich!


April 2019

Ausflug Silberweid

In den Frühlingsferien reisten wir mit dem Zug und Bus nach Riedikon. Dort angekommen, durften wir durch das Naturschutzgebiet zur Naturstation Silberweide laufen. Zuerst erkundeten wir den Abenteuerspielplatz. Danach gab es schon bald das Mittagessen. Später durften wir durch den Erlebnispfad einen Foto-OL laufen. Dieser führte vorbei an Blumenwiesen, Hecken und Teichen und zeigt die Besonderheiten des Naturschutzgebietes auf. Wir teilten uns in Gruppen auf und suchten anhand den Fotos die richtigen Antworten dazu. Mit offenen Augen und Ohren streiften wir durch die Silbeweide. Wir suchten und beobachteten die Tiere und erkundeten die heimische Pflanzenwelt. Als Abschluss durften wir noch einen Barfussweg laufen. Es war ein spannender und interessanter Ausflug.


März 2019

Weiterbildung im Team

Am letzten Samstag lernte das Team von der Kinderkrippe Storchennest und vom Kinderhort Bubikon den roten Faden für die erfolgreiche Notfallbewältigung bei Babys und Kindern bis ins Primarschulalter kennen. Ein Diplomierter Rettungssanitäter HF, der Organisation notfallsicher.ch vermittelte uns den erfolgreichen Umgang mit den häufigsten Kindernotfallsituationen. Diverse Notfalltechniken wurden thematisiert und trainiert, so dass wir im Notfall richtig und sicher handeln können.


Februar 2019

Personalessen

Gute Kommunikation, logisches Denken, Zusammenhalt und Durchhaltewille war am letzten Samstag besonders gefragt, als wir mit dem Team einen Escape Room besuchten. Aufgeteilt in zwei Gruppen kämpften alle um das einzige Ziel: innert einer Stunde den Weg aus dem verschlossenen Raum zu finden. Die eine Gruppe, die im «Weihnachtsraum» eingesperrt war, brauchte rund 50 Minuten, bis sie den Weg aus dem Raum gefunden haben. Der Samichlaus war gerettet und die Guetzli fertig gebacken. Die zweite Gruppe konnte genau auf die letzte Sekunde vor der bösen Hexe flüchten, die gerade dabei war, die Zutaten für ihren Hexentrunk im Wald zu sammeln. So konnten wir anschliessend voller Freude feine Pizzas und Pasta zum Abendessen im Restaurant Rusticana im Aathal geniessen.


Februar 2019

Frühling

Es riecht nach Frühling! Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Die Sonne scheint, der Schnee schmilzt, die Tiere erkunden nach der langen Winterpause neugierig ihre Umgebung und die Pflanzen beginnen bereits zu grünen.

Das ist die Zeit in der man sich gerne draussen aufhält und die lauen Frühlingstage geniesst.


Februar 2019

Schlittschuhlaufen

Mit den Schlittschuhen im Gepäck sind wir heute mit dem Zug nach Rapperswil gereist. Bevor wir aber Schlittschuhlaufen gingen, konnten wir zuerst unser Mittagessen unter strahlend blauem Himmel direkt am See geniessen. Danach durften wir zuerst noch auf dem Fitnessparcour unsere Kräfte Messen und uns auf dem Spielplatz austoben. Später spazierten wir dann gemütlich am See entlang zur Eishalle. Wir marschierten am Kinderzoo vorbei und entdeckten einige Tiere, welche im Zoo ihren Winterschlaf hielten. Bei der Eishalle angekommen haben wir uns umgezogen und gingen direkt aufs Eisfeld. Es war herrliches Wetter, die Sonne blendete uns. Die Kinder hatten auf dem Eis viel Spass und gaben ihr Bestes das Gleichgewicht zu halten.


Februar 2019

Ausflug zu den Schlittenhunden

Im Winter legen sich viele Tiere aufs Ohr. Sie halten Winterschlaf, schrauben in der kalten Jahreszeit ihren Stoffwechsel runter. Doch es gibt auch Tiere, die den Winter aktiv verbringen. Wie zum Beispiel ein Schlittenhund. Ein Schlittenhund kann eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 32 bis 40 km/h im Schnee erreichen. Und solche Hunde durften wir heute in Dürnten besuchen. Herr Nussbaumer besitzt einige Huskys als Schlittenhunde. Er erzählte uns viel über seine Arbeit mit den Tieren. Im Gehege durften wir lange seine Hunde streicheln und konnten unter strahlend blauem Himmel den Nachmittag mit ihnen geniessen.

Nach dem Besuch bei den Huskys sind wir mit unseren Füdlibob den Berg hinunter geschlittelt und sind mit dem Bus wieder zurück in den Hort. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Nachmittag.


nach oben...

Öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
 

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
06.45 Uhr bis 18.30 Uhr

 
Ferienhort
blockHeaderEditIcon
 

Ferienhort

Ferienhort

Während den Schulferien wird für alle Kindern ein Ferienhort angeboten.
 
Kontakt
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Haben Sie noch offene Fragen zu unseren Dienstleistungen?
mehr...

 

Kinderkrippe Storchennest
blockHeaderEditIcon

Kinderkrippe Storchennest

Für unsere kleinen Gäste haben wir in der Kinderkrippe Storchennest noch Freie Plätze.
mehr...
 

Betreuungskosten
blockHeaderEditIcon

Betreuungskosten

Die Tarife richten sich nach dem ausgewählten Betreuungsmodul und den Anzahl Tagen.
mehr...

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*